• Max Gaertner

Gruppenkonzepte im Online Unterricht. Part 1: Rhythmus-Stille-Post

Online Lessons im Einzelunterricht-Modus funktionieren meist sehr gut, vor allem wenn auf das gleichzeitige Spiel weitestgehend verzichtet wird. Spätestens Gruppenunterricht jedoch stellt die Lehrkraft vor ganz andere Herausforderungen. In dieser Serie behandele ich Konzepte, die sich wunderbar für Gruppen aller Größen eignen und auch im Online Wesson-Format umgesetzt werden können.

Heute geht es um ein Spiel zur rhythmischen Gehörbildung. Du brauchst dazu eine Sammlung an Rhythmusdiktaten, die Du Deinen SchülerInnen vorspielen kannst. Eine Möglichkeit hierfür ist mein Buch „Rhythmical Ear Training“, Du kannst aber auch Notenbeispiele aus Etüden nehmen oder selbst kreativ werden.





Zunächst musst Du Dich mit Deiner Gruppe besprechen und eine Kontaktliste entwerfen, die jeder Teilnehmer hat. Auf diese Weise ist die Kommunikationskette klar definiert, denn die SchülerInnen müssen sich nun schrittweise kontaktieren.

Den Anfang macht die Lehrkraft und sendet die Aufnahme eines Rhythmus-Diktats per WhatsApp, Email & Co. an den ersten Namen der Kontaktliste. Dort wird die Audiodatei angehört und der Rhythmus so gut wie möglich herausgehört und aufgeschrieben (schult Gehör & Notenschrift). Diese Notiz wird fotografiert und weitergeschickt. Anschließend nimmt der nächste Teilnehmer diesen notierten Rhythmus und spielt ihn möglichst deutlich und fehlerfrei, während er sich aufnimmt (schult Blattspiel). Diese Aufnahme wird wieder an den nächsten Teilnehmer geschickt, der wiederum notiert etc. etc.


Am Ende kommt wieder eine Aufnahme oder ein Bild bei der Lehrkraft an. Nun wird gemeinsam das Ergebnis mit dem Rhythmus verglichen, der ursprünglich versendet wurde.

Auf diese Weise können die SchülerInnen Gehör, Blattspiel & ihre Notenschrift trainieren und währenddessen mit ihren KollegInnen kommunizieren. Das Vergleichen am Schluss zeigt nicht mit dem Finger auf einzelne Teilnehmer, auch schwächere werden also nicht ausgegrenzt.

Die SchülerInnen verfügen jedoch noch über die Nachricht, die sie vom Vorgänger erhalten haben und auch ihren Beitrag, der weitergeschickt wurde. Auf diese Weise besteht die Möglichkeit, sich selbst zu korrigieren.

Zudem kann die Lehrkraft am Schluss darum bitten, alle Einzelschritte zu erhalten, um dadurch individuelle Schwächen in der Kette zu analysieren und mit gezielten Einzelaufgaben darauf zu reagieren.


Extra-Tipp: Wer Lust auf eine zusätzliche Stufe hat, kann ein Zwischenstufe einbauen, bei der SchülerInnen den Rhythmus mit Gegenständen (zB. Keksen o.ä.) darstellen müssen. Diese Art von Rätsel trägt zur Auflockerung bei und sorgt dafür, dass der Spaß beim Lernen nicht verloren geht.

© 2020 by MOTIVATION MUSIKPÄDAGOGIK

Newsletter abonnieren