• Max Gaertner

Online Unterricht mit DOOZZOO - Part 1: Anmeldung & Start

Anbieter wie ZOOM & Co. geraten vor allem in den aktuellen Zeiten immer mal wieder in Kritik. Das Thema Datenschutz spielt oft eine große Rolle in solchen Diskussionen. Ob diese Vorwürfe nun immer gerechtfertigt sind oder vielleicht eine Marketing-Strategie von Konkurrenz-Unternehmen und ob DSGVO-gerechte Video Chats mit kostenlosen Programmen internationaler Unternehmen überhaupt möglich sind, können wir als Musikpädagogen nicht abschließend klären. Dennoch möchten wir hier für euch nach weiteren Lösungen suchen, wie man Online Unterricht umsetzen kann. In diesem Test schauen wir uns die Plattform DOOZZOO näher an.

DOOZZOO ist ein deutsches Unternehmen und wurde von zwei Musikern ins Leben gerufen, die auf der Suche nach der geeigneten Software für den Online Musikunterricht waren. Die meisten Anbieter von Videokonferenz-Software haben ein Auge auf den Business-Markt gerichtet und denken bei ihren Angeboten eher an Videokonferenzen, Vorträge & Co. Oft ist daher die Qualität für Instrumental- oder Stimmenfang eher unbefriedigend. Das nahmen Thomas Gier und Christoph Pelz zum Anlass und gründeten DOOZZOO.



Die Anmeldung

Bei DOOZZOO müssen sich sowohl Lehrkraft als auch SchülerIn anmelden. Das stellt bereits für einige eine Hürde dar, aber der Versuch lohnt sich dennoch, denn es warten zahlreiche hilfreiche Extras, die man bei anderen Anbietern vermisst.



Kosten

Entgegen Skype, Zoom & Co. ist DOOZZOO nicht kostenfrei. Es fallen Kosten ab 14,95€/Monat an. Dafür kann man 5 SchülerInnen unterrichten, dies jedoch so oft man möchte. Will man weitere SchülerInnen einrichten, muss ein Upgrade erfolgen, das entsprechende Mehrkosten verursacht. Bei jährlicher Zählweise kann man hier allerdings einiges sparen.




Features

Als speziell für MusikerInnen entworfenes Programm bietet DOOZZOO einige besondere Features:

  • Cloud-Speicher: Dateien können im Account hochgeladen und gespeichert werden, um sie den SchülerInnen zur Verfügung zu stellen. Man benötigt also nicht zusätzliche Programme wie GoogleDrive, Dropbox etc.



  • Noten & PDFs zeigen: Während des Unterrichts besteht die Möglichkeit, der SchülerIn Notenmaterial und PDFs zu zeigen.

  • Mehrere Blickwinkel: Man hat die Möglichkeit, mit Smartphone, Tablet & Co. mehrere Kameraperspektiven einzurichten, zwischen denen die SchülerInnen dann wechseln können, um immer den optimalen Blickwinkel zu haben.

  • Aufnahme: Sessions können als Video aufgezeichnet werden, um später erneut angeschaut werden zu können.

  • Audio-Player: Ein integrierter Audio-Player ermöglicht das gemeinsame Hören von Musik und bietet die Möglichkeit, eine Passage zu loopen (wiederholen), das Tempo des Stücks zu verändern und die Tonhöhe anzupassen.

  • Audio/Video-Recording: Die Lehrkraft kann während der Stunden spontan Video/Audio-Aufnahmen machen, die der SchülerIn dann als Playback dienen und die stetig geloopt werden können.

  • Local Latency Compensation: Diese Funktion ermöglicht es, gemeinsam mit dem Metronom oder einem Playback-Track zusammen absolut synchron zu spielen.



  • Metronom: Eine Metronom-App kann während der Online Lesson genutzt werden und sowohl Sound des Mikrofon als auch des Metronoms können mit einem Mischpult stufenlos gesteuert werden.

  • Stimmgerät: Ein Stimmgerät ermöglicht die Kontrolle der Intonation direkt innerhalb des Programms.

  • Screensharing: Ihr könnt den eigenen Bildschirm für eure SchülerInnen freigeben um zB. eine Präsentation, die Bedienung eines Programms uvm. zu zeigen.

  • Web-basierte Nutzung: Es muss keine Software installiert werden, sondern DOOZZOO funktioniert als Online-Lösung innerhalb des Browsers.

  • Offline-Nutzung: Auch ohne Internetverbindung können die o.g. Funktionen wie Audio-Player, Metronom etc. von den SchülerInnen zum Üben genutzt werden.


Start der Online Lesson

Zum Starten der ersten Online-Lessen empfiehlt es sich, zunächst die eigene Technik zu checken. Mit der Option "Pre session check" besteht die Möglichkeit, Video- und Audio-Optionen zu überprüfen und entsprechend des vorhandenen Equipments einzustellen.


Für weitere Informationen zu Equipment schau Dir folgende Blog-Artikel an:

Mikrofone für Smartphones & Tablets

Online Unterricht & die technische Umsetzung


Anschließend wählt man "Create Room" und schon ist man im virtuellen Unterrichtsraum angekommen.

Hier hat man nun die Möglichkeit, SchülerInnen einzuladen, Dateien bereitzustellen, die o.g. Apps zu nutzen & direkt in den Online-Musikunterricht einzusteigen.

Die Option "You: LISTEN <– Student: PLAY" kann auch abgeändert werden und steuert, wessen Audio über die eigenen Lautsprecher übertragen werden soll.



Ihr seid nun bereit für die ersten Schritt im Online-Unterricht mit DOOZZOO. Es gibt übrigens die Möglichkeit, das Programm vorab zu testen und umfangreichen Support bei individuellen Anfragen. Wir sind gespannt, von euch zu hören, wie die Software für euch funktioniert!


Zur DOOZZOO-Website

© 2020 by MOTIVATION MUSIKPÄDAGOGIK

Newsletter abonnieren